Sonntag, 14. August 2011

Das Lied des Lebens

Der britische Anthropologe Colin Turnbull berichtet in seinem Buch The Human Cycle von einem schönen Brauch der Mbuti-Pygmäen im Congo.

Jede schwangere Frau komponiert für ihr ungeborenes Kind ein Lied. 
Niemand anders als die Mutter singt dieses Lied für niemand anderen als das Kind. 
Sie singt es dem Kind vor, während es noch in ihrem Bauch ist. 
Sie singt es dem Neugeborenen vor, wenn es an ihre Brust gelegt wird. 
Sie singt es immer dann, wenn das Kind Trost braucht.
Bei den Mbuti wird jeder Mensch mit einem Lied geboren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten